Vor ein paar Wochen wechselte ich meinen privaten Instagram Account von Privat zu einem Unternehmens-Konto. Mit einem einfachen Klick war das erledigt und ich wollte wissen was es mir bringt.

Bereits nach ein paar Wochen bemerkte ich weniger Kommentare, weniger Likes, allgemein weniger Sichtbarkeit und Interaktion. Erst dachte ich, es liegt an den Bildern, das ich einfach ziemlich schlecht bin im Fotografieren :D

#InstameetZH vom 24. Januar 2017

Am Zürcher Instagram Treffen im 25hours Hotel kamen wir zurück zum Thema und @swissky und @borisbaldinger besprachen uns zum Thema. Auch die beiden bestätigten diesen Verdacht und so beobachtete ich das ganze weiter.

Vom Unternehmens-Konto zurück zum Privaten-Konto

Vor ein paar Wochen also wechselte ich also vom Unternehmens-Konto wieder zurück zum Privaten Konto und siehe da Interaktion & Kommentare. Na Halleluja!

Gleiches Konzept wie bei Facebook?

Unternehmen sollen für Visibilität bezahlen. Das ist das Konzept von Facebook. Und das gleiche wird auch bei Instagram je länger je mehr spürbar. Da angenommen wird das Unternehmen vermehrt auch “Werben” werden wohl nicht alle Bilder an die Follower ausgeliefert. Damit man dann schlussendlich wieder alle Fans erreichen kann, brauchts Geld. So ist das nun auch bei Facebook gang und gäbe. Man kann nur mit organischen Posts nicht mehr alle seine Fans erreichen. Ist also absehbar das es (bald) bei Instagram auch so ist.

FAQ

Wie stellt man auf ein Instagram Unternehmens-Profil um?

Das nächste #InstameetZH ist am 21. März 2017

monah

Mein Name ist Monah Sorcelli.
Hier schreibe & filme ich über Gedanken, Geistesblitze, coole Gadgets, hilfreiche Tools und Dinge die das Leben neuer machen!

Viel Spass und <3-lichen Dank fürs lesen & Kommentieren!

Comments

comments