Fruchtzwerge

Die Statistiken von Danone Fruchtzwerge zeigen eine Abnahme von Zucker in den letzten Jahren. Dennoch, hat so ein kleines Joghurt 12,8g Zucker drin pro 100g. Das sind mehr als 12%. Der Verweis beim Zucker mit dem “Stern” auf den Slogan:

Nicht mehr Zucker als gewöhnlicher Fruchtjoghurt.”

Macht mich sprachlos.

Bildschirmfoto 2015-11-15 um 13.23.53

Denn genau dort liegt das Problem. Es gibt KEINE Fruchtjoghurts in den Grossverteilern die keinen Zucker haben. Ich suche seit Stunden danach. Wir haben keine Fruchtzwerge Zuhause, die haben mir zu viel Zucker. Dennoch sind vor allem für kleine Kinder die kleinen Portionen praktisch, da diese aufgegessen werden und es nicht wie bei den grossen zu Reste führen.

LeShop.ch zeigt KEINE Zucker-Angaben im Shop

Bei meiner Recherche durch die Vielzahl von Shops ist mir aufgefallen dass die Zucker-Angaben im LeShop nicht vorhanden sind. Man muss die Produkte via Migros-Webseite suchen.

Beispiel: https://www.leshop.ch/leshop/Main.do/direct/de/Search/Lilibiggs%20Petit%20Suisse/
Zuckerinformationen nur hier: https://produkte.migros.ch/lilibiggs-petit-suisse

Wenn man sich überlegt, wie die Lebensmittel-Industrie unsere Welt mit Zucker überflutet, könnte man meinen wir sind alle Gänse die gemästet werden. Hallo Fettleber! Vielleicht werden auch wir bald zur gegenseitigen Delikatesse?

 

Wann wird gehandelt?

Wann reagiert endlich ein Grossverteiler und macht Fruchtjoghurts ohne Zucker oder künstlichem Zucker?

Wann erkennen die Gross-Konzerne dass dieses Zucker-Mästen die Falsche Grundlage ist für unsere Welt?

Ich wünschte mir die Eigenmarke Lillibiggs “Petit Suisse” von Migros würde endlich den Schritt in die richtige Richtung machen und auf Industrie- oder künstlichen Zucker verzichten. Sie sind zwar jetzt schon bei “nur” 8g Zucker pro 100g… aber dennoch, es ist zu viel.
Unsere Kinder sollen das Gesunde Essen lernen. Da geht nur wenn gesundes, auch wirklich gesund ist. Ich möchte hier nicht darüber diskutieren ob Milch-Produkte in der Grössenordnung wie wir es konsumieren sinnvoll sind. Ich möchte lediglich dass man dort, wo man kann, den Zucker-Konsum auf ein Minimum beschränkt. Und Grossverteiler sitzen hier am Hebel. Konsumenten interessiert es meistens nicht was sich im Produkt befindet. Es wird einfach eingekauft.

Der mit dem grössten Marketing-Budget gewinnt meist..

Ich wurde in der Generation “Dosenfutter & Mikrowelle” grossgezogen und fand es ABARTIG. Jetzt müssen auch wir handeln um die Welt zu entfetten und den Zucker-Konsum zu minimieren.

Mir ist bewusst dass etwas mit Zucker lecker schmeckt, das es sämiger wird oder auch sonst ein Glücksgefühl ausübt. SRF hat darüber berichtet: http://www.srf.ch/konsum/services/interaktiv/aha/zucker-im-nature-joghurt

 

Lesenswert: “Zucker ist ein Arschloch”

Und ja, ich bin selbst ziemlich süss unterwegs. Ich merke selbst dass es mir nicht gut tut. Ich merke an meiner Tochter wenn sie zu viel Zucker hatte… Doch genug gelästert. Ich möchte euch gerne noch den Blog-Beitrag von David Blum empfehlen. “Zucker ist ein Arschloch” 

 

TV-Sendung zum Thema “Zuviel Zucker im Frucht-Joghurt”

Es kann doch nicht sein, dass ein vermeintlich “GESUNDES” Produkt mehr Zucker enthält als ein Schokopudding? Auch hier wurde darüber berichtet. Sie fanden mehr als 16 Gramm Zucker im Joghurt von Aldi. Die ganze TV-Sendung gibts hier: http://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Joghurt-Zucker,joghurt116.html

Bildschirmfoto 2016-03-02 um 11.11.38

Ich habe zwar das Gefühl ich bin alleine hier mit meinem Vorschlag. Hoffe aber trotzdem dass sich irgendwann endlich etwas ändert. Die Steuer auf Zucker erhöhen vielleicht eine Idee? Wir sind doch gerade so in Abstimmungs-Laune ;)

Eure Monah

 

 

monah

Mein Name ist Monah Sorcelli.
Hier schreibe & filme ich über Gedanken, Geistesblitze, coole Gadgets, hilfreiche Tools und Dinge die das Leben neuer machen!

Viel Spass und <3-lichen Dank fürs lesen & Kommentieren!

Comments

comments