Ich habe vor ein paar Wochen mal in die Welt gefragt, was den so eure #bloggertipps sind. Denn viele jung- & neu-Blogger fragen mich ab und an nach den Top 10 Tipps.

Neben vielen Tipps, sind auch super Ideen gekommen:

 “Mach doch einzelne Bilder mit einem Pinterest-Button” (@purzlbaum).

Ihr könnt nun auf Wunsch auf das Bild klicken und es bei Pinterest auf eure Pinwand klammern.

Nachfolgend die 30 Bloggertipps von meinem Aufruf, teilweise mit etwas längeren Ergänzungen. Vielen Dank an alle Teilnehmenden Blogger:

“Schreib stets mit deinem Herzen, dann sind die Views der Leser dein.” Christian Egli allaboutzurich.ch

Mit zweien Tipps kann ich heute dienen,
selbstverständlich sollte dies sein,
Schreib stets mit deinem Herzen,
dann sind die Views der Leser dein.
Der zweite ist stets die eine Macht zu nutzen,
die Macht der Tags, werde dir bewusst,
brauche sie passend und das in hülle und fülle,
und Google erspart dir so vielen weiteren Frust.
Happy typing.

 

“Werde nicht geldgierig. Verkaufe Deine Seele nicht. Bilde Dir Deine eigene Meinung.” Daniel Rei blog.brack.ch
Werde nicht geldgierig. Bleib Du selbst und veröffentliche nur Artikel, hinter denen Du zu hundert Prozent stehen kannst. Verkaufe Deine Seele nicht werbetreibenden Firmen, die Dir Beiträge vorkäuen wollen. Teste Produkte von Firmen, aber bilde Dir Deine eigene Meinung. Du bist diesen Firmen nichts schuldig, auch wenn Du etwas gratis erhalten hast.
Kümmere Dich um die Sicherheit deiner Daten. Wechsle Passwörter oft, mach gelegentlich Backups Deiner Daten. Wirf oft einen Blick in die Kommentare, moderiere freundlich, mach Kommentatoren auf Deinem Blog auf Verstösse gegen Deine Benimm-Regeln aufmerksam. Werde Teil der Bloggerszene. Verlinke andere Blogger, mach mit bei Blogparaden und -Stöckchen, nimm Teil an Veranstaltungen der Social-Media-Szene.
“Gutes Bloggen beginnt mit Zuhören, konkret mit dem Lesen anderer Blogs. Das vermittelt ein gutes Verständnis, wie Bloggen funktioniert, was geht und was nicht und jede Menge Inspiration.” Marie-Christine Schindler mcschindler.com
“Gutes Bloggen beginnt mit Zuhören, konkret mit dem Lesen anderer Blogs. Das vermittelt ein gutes Verständnis, wie Bloggen funktioniert, was geht und was nicht und jede Menge Inspiration.”
“Try & Error” Eric Mächler @der_chefblogger chefblogger.me
Nun es gibt eigentlich nur etwas was man als blogger falsch machen kann – es nämlich nicht zu versuchen !
Try & Error ist wohl der Lebensinhalt eines Bloggers. Man versucht was, mal klappts mal gehts in die Hose…
Einfach nicht aufgeben und weitermachen :)
“Klare Fokussierung auf einen Themenbereich und diesen aus verschiedenen Perspektiven beleuchten & so versuchen, die Themenführerschaft oder zumindest eine relevante Stimme dazu zu werden.” Thomas Lang carpathia.ch
Klare Fokussierung auf einen Themenbereich und diesen aus verschiedenen Perspektiven beleuchten und so versuchen, die Themenführerschaft oder zumindest eine relevante Stimme dazu zu werden.
Im Idealfall ist der Themenbereich identisch mit der beruflichen strategischen Ausrichting.
Ein Verzetteln ist zu vermeiden wobei es immer mal wieder einen sympathischen Ausreisser oder etwas mit persönlicher Note haben darf.
“Blogge über ein Thema das dir am Herzen liegt.” Aleksander Knauerhase @querdenkender http://quergedachtes.wordpress.com/
Ich finde wichtig, dass man über etwas bloggt das einem am Herzen liegt. Leser merken das Engagement und die Verbundenheit zum Thema. So kann man, auch abseits der typischen Bloggerthemen, viele kleine aber interessante Perlen finden.
“Man muss nicht immer das machen, was alle anderen machen. Man darf auch mal anders sein.” Fabienne @swissmakeupblog swissmakeupblog.ch
“Man muss nicht immer das machen, was alle anderen machen. Man darf auch mal anders sein.”
“Wenn Du mehr als 10min an einem Blogpost geschrieben hast, dann füge noch ein Bild dazu und drück auf publizieren.” Ralph Hutter www.pixelfreund.ch
“Wenn Du mehr als 10min an einem Blogpost geschrieben hast, dann füge noch ein Bild dazu und drück auf publizieren.”
“Wer ist mein Zielpublikum? Einträge mit Mehrwert für die Zielgruppe” Urs E. Gattiker @ComMetrics blogrank.cytrap.eu
1. Nur über was bloggen das man versteht, Wissen hat und womöglich heiss liebt.
2. Wer ist mein Zielpublikum – Einträge mit Mehrwert für die Zielgruppe
3. Die Beiträge sollten problemlösungsorientiert sein (d.h. wie hilft dieser Beitrag meinem Leser – so machst du bessere Fotos, etc.)
4. Sharing Buttons (steigert Traffik bis 200 % je nach Blog)
5. Verlinken mit anderen Sites welche zum Thema einen guten Beitrag haben (man hat ja die Welt nicht selber erfunden) (steigert Traffik um bis zu 100 %)
usw.
Die Zahlen sind aus unserer Datenbank.
“Kein Dauer-Jammern im Blog” Karin @karininchen08 karininchen.ch
Also ich bin noch nicht sehr lange Blogger, habe letztes Jahr mit karininchen.ch erstmals so richtig angefangen, und poste erst seit letzten Oktober auch regelmässig. Mein Blog ist für mich wie ein Tagebuch und ich liebe es wenn ich meiner Kreativität freien lauf geben kann.
Was ich beim Bloggen gelernt habe ist: Schreibe aus deinem Herzen, nichts zieht mehr Leser an als persönliche Geschichten und Gedanken.
Und dazu vielleicht auch noch Tipp Nr. 2: Kein Dauer-Jammern im Blog! Man kann zwar seine Sorgen niederschreiben und mit den Lesern teilen oder um Rat bitten, aber dein Blog ist nicht dein Psychiater. Mal Luft loslassen und dann bitte wieder zu den schönen und lieben Themen wechseln.
“Schreibe Content der bewegt, motiviert und einen Dialog zulässt.” Erika Kessler @goldenblog_ch golden-blog.ch
“Schreibe Content der bewegt, motiviert und einen Dialog zulässt.”
“Vernetzen mit der digitalen Szene” Markus Pflugbeil @MarkusPfl pflugblatt.de
“Vernetzen mit der digitalen Szene”
1. Ein Thema haben bzw. suchen, über das man bloggen kann. Ich merke gerade, dass ein generalistischer Blog, ohne Schwerpunktthema, alles und nichts wird. Jedes Thema passt und auch nicht. Umgekehrt habe ich Erfahrung mit einem Themenblog und das macht es erheblicher einfacher. Da gibt es eine Szene, von der man bei Einfallslosigkeit reposten kann, da gibt es Events von denen man berichten kann, da finden sich passende Themen On-, wie Offline von selbst. Außerdem kann man sich in den meisten thematischen Nischen noch einen Namen als Blogger machen. Also: einen Themenblog (in dem natürlich auch mal Exkurse auftauchen dürfen) finde ich besser als einen Generalanzeiger, der versucht über Kategorien Schwerpunkte zu setzen. Und bitte: nicht den 1000sten Blog über Webzwonull, Soschlmedia und Onlein-Schornalismuss – besser ist machen, weniger drüber reden ;-)
2. Nicht von der Technik ablenken lassen. WordPress ist mittlerweile ein sehr mächtiges Content-Management-System, das mit jedem Update immer mehr kann, was meistens noch mit wenigen Handgriffen umgesetzt ist. Ein neues Theme, ein neues Plugin, ein neues Widget – nichts leichter als das. Wer drei Stunden WordPress-Technik prokrastiniert hat, meint, eine gute Ausrede dafür zu haben, keine Post mehr zu schreiben. Gedacht war es eigentlich umgekehrt… achso und WordPress, ist doch sowieso selbstverständlich, oder?
3. Vernetzen mit der digitalen Szene. Andere Blogger und Onliner kennenlernen ist wichtig. Mit ihnen tauscht man Tipps und Tricks aus und hat immer (zumindest meiner Erfahrung nach) gute Unterhaltung. Außerdem öffnen Begegnungen den Blick für die Themen und Herausforderungen denen sich andere stellen. Learning by Meeting würde ich es bezeichnen. Schlau machen, in der Umgebung, welche Twitter-, Blogger- und sonstigen Onliner-Treffen es gibt; die Real-Life-Vernetzung wirkt auf die Online-Vernetzung und umgekehrt. Monah ist in der Beziehung das große Vorbild
“Nur über Dinge & Themen bloggen, die man sehr gut, nein noch besser kennt!” Su Franke http://corporate-dialog.ch/
“Nur über Dinge & Themen bloggen, die man sehr gut, nein noch besser kennt!” Blogge nur über Dinge/Themen, die du sehr gut, nein noch besser, verstehst. Dann hast du den so wichtigen Mehrwert bereits bei der Idee zum Beitrag.
“Bloggen soll Freude machen. Sei authentisch & geduldig.” Nicole Nobs princess.ch
“Bloggen soll Freude machen. Sei authentisch & geduldig.” Bloggen soll dir Freude machen, sei deshalb authentisch und berichte über Dinge die dich interessieren, die dich beschäftigen bzw. Die dir am Herzen liegen. Sei geduldig und baue dir deine Leserschaft durch regelmässige Posts und eine gute Vernetzung auf. Sehr selten wird man zum Blogger-Star über Nacht.
http://blog.xeit.ch/2012/11/10-tipps-furs-bloggen/%5B/caption%5D [caption id="attachment_7424" align="alignnone" width="576"]“Gib nie auf, egal wie die Leserzahlen aussehen. Bloggen ist "meistens" ein Hobby” Kevin Kyburz swiss-kyburz.ch “Gib nie auf, egal wie die Leserzahlen aussehen. Bloggen ist “meistens” ein Hobby”
“Bloggen gibt uns eine Stimme und hilft uns unsere Ansichten in die Welt zu tragen.” Eos @white__bambi whitebambi.ch
Bloggen gibt uns eine Stimme und hilft uns unsere Ansichten in die Welt zu tragen.
Wichtig dabei finde ich es, sich zu fragen ob man das geschriebene selber spannend
oder lehrreich finden würde wenn man es bei jemand anderem auf dem Blog lesen würde.
“Ein heute ist besser als Zwei morgen” Jeremy Kunz @Reisewerk reisewerk.ch
“Ein heute ist besser als Zwei morgen”
Ein Mönch sagte mir kürzlich, auf das Leben (und damit auch aufs bloggen ) bezogen:
“EIN heute ist besser als ZWEI morgen”
Was damit gemeint ist: Viele reden auch beim bloggen immer davon, was man machen könnte und müsste usw. es wird zu viel geredet und zu wenig getan. Wenn du also ein knackiges Thema, einige coole Gedanken dazu und vielleicht sogar noch einige Tipps hast: DANN LOS! Setze dir ein klares Ziel und überlege, was es braucht, damit du dieses Ziel schnell erreichst.
“Versuche nicht primär ‘Erfolg zu haben’ und dich mehr mit dem Tuning von WordPress oder SEO zu beschäftigen als zu schreiben” Philip Büchler ekston.me
“Versuche nicht primär ‘Erfolg zu haben’ und dich mehr
mit dem Tuning von WordPress oder SEO zu beschäftigen als zu schreiben”
“Guter Content ist wichtig, aber die Distribution entscheidet über den Erfolg. Informiere deine Zielgruppe gezielt über bestehende und neue Kommunikationskanäle.” Renato Mitra MINIblog.ch - ApfelBlog.ch
“Guter Content ist wichtig, aber die Distribution entscheidet über den Erfolg. Informiere deine Zielgruppe gezielt über bestehende und neue Kommunikationskanäle.” Mein wichtigster Tipp lautet: “Denk an die Distribution!” Es gibt da draussen viele tolle Blogs und wenn du die Tipps von Mona befogst, gibt es bald eines mehr. Aber neben einem guten Blog mit tollem Design, fundierter Technik und einzigartigem Inhalt braucht es ein starkes Netzwerk an welches die Inhalte verteilt werden können. Als Unternehmen kann man auf bestehnde Instrumente wie Corporate Website, Newsletter, Mitarbeiter Magazin oder ähnlichem zurückgreifen. Wenn du schon länger in der Online-Welt unterwegs bist, kannst du die Social Networks hinzuziehen. Oder du musst richtig Arbeit rein stecken und deine Zielgruppen im Netz ausfindig machen und dich dort präsentieren.
Ein Blog ist schnell erstellt, Inhalte auch. Dann aber kommt die Kontinuität welche alles in Frage stellt und ohne Besucher macht das bloggen nur wenig Spass…
"Der Erfolg liegt in der Beharrlichkeit" Chris christsna.ch
“Der Erfolg liegt in der Beharrlichkeit”
Dran bleiben! Für starter ist es wohl das schwerste regelmässig Beiträge zu liefern! Bloggen x Zeit = Steigende Zahlen.
Selbstverständlich fliessen da noch andere Faktoren rein und die Formel lässt sich da noch verkomplizieren. Aber in der Grundessenz liegt meiner Meinung nach der Erfolg bei der Beharrlichkeit.
“Es gibt kein gutes oder schlechtes Bloggen – Spass machen soll es, das ist die Hauptsache” Gabriella Signer @gsigner pippistrella.ch
“Es gibt kein gutes oder schlechtes Bloggen – Spass machen soll es, das ist die Hauptsache”
“Schreibe!” Fries Amade amade.ch
“Schreibe!”
“Hebe deinen Blog durch ein individuell gestaltetes Design hervor und suche dir Themen, die dir liegen und mit denen du in Verbindung gebracht werden willst.” Claudio Schwarz claudioschwarz.com
“Hebe deinen Blog durch ein individuell gestaltetes Design hervor und suche dir Themen, die dir liegen und mit denen du in Verbindung gebracht werden willst.”
“Damit Blogposts ge</a/><figcaption class=“Damit Blogposts gesehen werden, braucht es Sharing-Elemente: Teile auch selber deine Posts auf Facbook, Twitter, Pinterest, G+ & Co. #backlinks”
“Die individuelle Stimme & viel Leidenschaft bilden das Gerüst jedes erfolgreichen Blogs. Wer macht was alle machen wird sich nie von der grossen Masse abheben.” Kristina Anna Roder a-cocktail-a-day.com
“Die individuelle Stimme & viel Leidenschaft bilden das Gerüst jedes erfolgreichen Blogs. Wer macht was alle machen wird sich nie von der grossen Masse abheben.”
“Jeder Beitrag braucht ein Foto. So können Emotionen & Worte ihre Kraft entfalten.” Luke Sorcelli bendy.ch
“Jeder Beitrag braucht ein Foto. So können Emotionen & Worte ihre Kraft entfalten.”
“Von nix kommt nix! Vernetzung On- und Offline ist unerlässlich!” Markus Maurer kusito.ch
“Von nix kommt nix! Vernetzung On- und Offline ist unerlässlich!”
“Gute Posts kosten Zeit.” David Blum @dblO_Om davidblum.ch
“Gute Posts kosten Zeit.”
“Sei authentisch. Bleib du selbst, nutze deine eigene Sprache und stehe hinter dem, was du schreibst.” Bettina Werren @Frau_W frau-w.ch
“Sei authentisch. Bleib du selbst, nutze deine eigene Sprache und stehe hinter dem, was du schreibst.”
“Nutze für das gleiche Wort andere Schreibweisen. So findet Google deinen Blog noch etwas schneller” Monah Sorcelli monah.ch #bloggertipps
“Nutze für das gleiche Wort andere Schreibweisen. So findet Google deinen Blog noch etwas schneller”

Folge mir auf Pinterest

monah

Mein Name ist Monah Sorcelli.
Hier schreibe & filme ich über Gedanken, Geistesblitze, coole Gadgets, hilfreiche Tools und Dinge die das Leben neuer machen!

Viel Spass und <3-lichen Dank fürs lesen & Kommentieren!

Comments

comments