By: Falk LademannCC BY 2.0

“Es ist unglaublich aber es gibt tatsächlich Unternehmen die haben kein Twitter.” Mein Gedanke dazu? Das ist ok! Denn es gibt tatsächlich auf Firmen die haben einen Twitter-Account, aber keiner reagiert. Was ist jetzt nun wohl das grössere Übel?

Ich stell mir manchmal vor was sich Unternehmen bei diesem Schritt überlegen:
Der erste Gedanke könnte sein den Namen zu schützen. Guter Gedanke! Jedoch sollte man sich dennoch die Zeit nehmen das Profil schön auszufüllen und jemanden zu arrangieren der anfangs wenigstens ein Auge auf diesem Account hat.
Ein weiterer Gedanke ist:

“Hey schaut her, wir sind auf Twitter – aber schreibt uns bitte nicht sondern ruft uns an oder schreibt uns ne E-Mail”

So oder so ähnlich fühlt es sich an wenn ich einen toten Account sehe.

Account die mir in letzter Zeit aufgefallen sind:

  • @_interdiscount (Ausgefüllt aber inaktiv)
  • @StadtBaden (Letzter Tweet im 2011)
  • @Dietikon (Ich würde diesen Account sehr gerne bekommen ^^)
  • @MoevenpickWein (Letzter Tweet im 2012)
  • @Buch_ch (Letzter Tweet 2010)
  • @neckermannch (Man sollte daran denken bei einer Firmenschliessung auch die SoMe-Kanäle anzupassen)
  • @architronic (Letzter Tweet 2010, auch hier ein aufgelöstes Unternehmen)
  • @coopathome (Warum nicht gleich löschen?)

Wenn sich ein Unternehmen dazu entscheidet einen Account zu eröffnen und diese Firma auch eine gewisse Grösse hat, dann kommen die Follower meistens schneller als das man ein Konzept hat. Aber auch ohne Konzept dürfen Twitter-Accounts nicht zu Leichen werden. Denn für einen User, der dann die Firma anschreibt aber nichts hört, ist es wie mit einem stummen Supporter zu Telefonieren, oder die ganze Zeit eine Bandansage zu hören.

Zudem ist Twitter das schnelllebigste unter den Kommunikations-Mitteln. Bei Twitter erwartet man innert kürze (bis ca 3h) eine Antwort. Bei einem Facebook-Post am liebsten innerhalb eines Tages und das Mail sollte innert 24h beantwortet sein. Ungeschriebene Gesetze die sich in vielen Köpfen manifestiert haben.

Darum ist es wichtig schnell zu reagieren, auch wenn man Beispielsweise noch Abklärungen treffen müsste. Aber Hauptsache der User ist informiert. Sonst passiert dann sowas wie bei @mpolzin:

Doch zurück zum “Wie man es macht”. Ein Beispiel diese Woche, welches mich echt überrascht hat.
Der Account @Rivella folgte mir plötzlich. Für mich ein “Jupii” da ich zur Zeit die rote Flasche die ganze Zeit angezapft habe.
Meine Schwangerschaft lässt grüssen.
Gleich nach dem Follow passierte folgendes Szenario:

 

 

Nur gerade 4 Tage später hatte ich ein Paket Zuhause mit 24 Rivella Fläschchen. Das war ein WOW-Effekt den ich so nicht erwartet hatte. Nun ja, ich habe es mir für eine kurze Zeit überlegt ob mir Rivella ggf. was schicken könnte, da die Rückfrage der Farbe mich doch etwas stutzig gemacht hat. Allerdings hätte dies ja auch einfach eine Marketing-Umfrage sein können :D War es aber nicht zum Glück!

Nun denn, schlürfe ich Rivella, schreibe Blogbeiträge und Twittere weiterhin um mir die Zeit bis zur Ankunft unserer kleinen Tochter etwas zu versüssen.

 

<3-lichen Dank liebes Rivella-Team und weiter so. Grossartiges Monitoring und schnelle Interaktion!

Eure Monah

 

monah

Mein Name ist Monah Sorcelli.
Hier schreibe & filme ich über Gedanken, Geistesblitze, coole Gadgets, hilfreiche Tools und Dinge die das Leben neuer machen!

Viel Spass und <3-lichen Dank fürs lesen & Kommentieren!

Comments

comments