Wer mit seinen bösen Geistern kämpft kennt das Problem. Man fühlt sich nutzlos, klein und unwichtig. => Strahlt das Aus => bekommt dementsprechend negative Vibes von anderen zurück => wird um so deprimierter weil die Umwelt das eigene Gefühl bestätigt.

Meine Jahre in der Dunkelheit sind einige Zeit her. Doch immer wieder werde ich zurück geworfen zu dieser Zeit, immer wieder kurze Augenblicke, kurzes Auf-blitzen von „alten bekannten“. Wenn das Gesetzt der Anziehung seine ganze Macht entfaltet, kann es schwierig sein aus dem Strudel der Vergangenheit auszubrechen.

Doch was hilft durch den Dschungel der negativen Gedanken?
Ein Posi-Tagebuch.

So lustig wie es sich liest, ist es auch :) Ein sehr wichtiges Hilfsmittel, fast eine Art „Karte“ zurück auf die Strasse der Sonne. Der Beginn ist allerdings sehr schwierig. Es braucht Kraft die positiven Dinge im Leben zu sehen. Am Anfang ist es vielleicht nur ein lächeln der Verkäuferin, ein zweites Brötchen dass es zur Bratwurst gibt oder ein Gratis Kaugummi vom Kollegen :) All diese positiven Dinge werden in diese „Positiven-Tagebuch“ notiert.

Warum es wirkt?

Wenn die Wolken auf Besuch sind, zieht man sich zurück. Man verkriecht sich und liest seine alten Worte, seine Tagebücher. Da man meist nur schreibt, wenn es einem schlecht geht, bestätigen auch diese Bücher nur, das die Welt schlecht ist, dass sich das Leben gegen einen stellt. Wenn man nun dieses Posi-Tagebuch führt, findet man in dunklen Zeiten Kraft. Man findet die klitzekleinen positiven Stiche welche die dunklen Wolken vertreiben.

Wenn jemand von euch in einer Grube sitzt, im tiefen Tal der Trauer oder des Selbstmitleides, denkt immer daran – Das Leben kann sich sehr schnell ändern, aber nur wenn man auch daran glaubt!

Mein Buchtipp für euch:

 

monah

Mein Name ist Monah Sorcelli.
Hier schreibe & filme ich über Gedanken, Geistesblitze, coole Gadgets, hilfreiche Tools und Dinge die das Leben neuer machen!

Viel Spass und <3-lichen Dank fürs lesen & Kommentieren!

Comments

comments