Ja richtig gelesen – Essstörungen sind Trend!
So scheint es zumindest bei gewissen Kleider-Shops. La Redoute zeigte dies bereits mit ihrem Frühlings-Katalog und dem ultra-dürren Model Lou Doillon. Nun ja, La Redoute hat wie es scheint eine Agentur im Nacken, die Firma MY PLAYGROUND >> Ich hoffe das sich dort wenigsten jemand mal kurz gefragt hat, ob dieses frauenähnliche Wesen nicht evtl. ein wenig zu dünn ist. Vielleicht war es aber auch gewollt, damit La Redoute zum Gespräch wird.. PS: Dem Photoshopper kann man definitiv die Schuld NICHT in die Schuhe schieben, denn Frau Lou Doillon ist immer so dürr.

Zu diesem Thema gilt zu sagen: Wer ein paar mal die Kleidergrösse 42 bei La Redoute bestellt hat, bekommt “netterweise” den “übergrössen” Katalog umsonst… #grml

Der La Redoute Post lag einige Zeit in meinen Entwürfen. Bis heute ein Facebook-Beitrag von @sufranke mich dazu brachte, das ganze mal wieder zu Thematisieren.

Der Hauptbeitrag kam von Wibke Ladwig, welche gleich das Thema auf der Facebook-Page von Esprit ins rollen brachte >> Gerne sind dort auch eure Inputs gewünscht ;)

Und hier noch ein Tipp für alle Frauen mit Essstörungen: Solltet ihr ein Problem haben mit grossen Portionen auf dem Teller, schöpft das ganze auf einen noch grösseren Teller und lasst immer einige Resten auf dem Teller. So habt ihr nie das Gefühl euch zu überessen ;) #ausdemnähkästchen

Wie schaffen es die Medien & Werbeleute, dass wir Menschen plötzlich das Ideal eines verhungerten Menschen vor dem eines gesunden Menschen stellen? Wie geht das weiter? Und wann kommt und bleibt endlich wieder die Zeit, als Frauen noch Frauen sein konnten?

In diesem Sinne: Nascht was süsses – es ist bald Weihnachten und im Winter braucht es mehr Speck als sonst :D

monah

Mein Name ist Monah Sorcelli.
Hier schreibe & filme ich über Gedanken, Geistesblitze, coole Gadgets, hilfreiche Tools und Dinge die das Leben neuer machen!

Viel Spass und <3-lichen Dank fürs lesen & Kommentieren!

Comments

comments