Cookies für Trackings sind Alltag. Doch dieser Alltag wird immer mehr abgelöst durch neue Technologien wie Flash Cookie Tracking oder das so genannte „Fingerprint“. Mit den richtigen bzw. falschen Einstellungen eines Browsers, können Cookies bei jedem Beenden der Software gelöscht werden. So geht den Publishern immer mehr Geld verloren und viele Firmen haben dadurch noch ungenauere Trackingzahlen. Um dem ganzen Abhilfe zu Schaffen müssen neue Technologien her. Solche, welche nicht (nur) von Cookies abhängig sind. Wie zum Beispiel „Fingerprint“. Kurz gesagt wird anstelle eines Cookies, die nötigen Infos einfach auf einen Server geschrieben. (In den meisten Fällen wir gleichzeitig doch noch ein Cookie gesetzt) Nach dem Klick eines Werbebanners, geht der Weg via Datenbank zur Landingpage. Innert weniger Millisekunden wird jedem Surfer eine eindeutige ID zugewisen. (sog: Hash-Wert aus Systemdaten. wie zb. System-ID, Sofwareversionen etc.) Hier gibt es noch Munkeleien welche Informationen dazu führen das die ID eindeutig ist. Evtl. durch MAC-Adressen, CPU-Nummern oder sogar eindeutigen Browser-IDs?

Gleichzeitig wurde laut itnewsbyte.com in Deutschland das Flash Cookie Tracking eingeführt. belboon-adbutler GmbH hat als erster in Deutschland das ganze Eingeführt. Das ganze nennt sich belboon SmartTrack und ist eine Mischung aus Fingerprint-, P3P- und FLASH-cookie- sowie serversessionbasierten Trackingmethode. Weiterführende Informationen findet Ihr auf: http://www.itnewsbyte.com/de/news/nws149433,,.htm

In der Schweiz gibt es Anbieter welche das sogenannte „iSale-Tracking“ seit diesem Jahr anbieten. So werden zum Beispiel auch Cookies auf dem PC abgelegt ohne das man die Werbebanner anklicken muss. Nur durch das Einblenden allein kann der Kunde getrackt werden. Vorteil: Der Publisher kann so zu mehr Vergütungen kommen. Das Tracking für den Advertiser wird genauer. Nachteil: Studien zeigen dass auch nicht Banner-Klicker, zu Kunden werden. Allerdings stellt sich für den Advertiser die Frage, warum er für so ein Tracking mehr bezahlen sollte. Denn wenn es sich bereits um Stammkundschaft handelt, ist es für den Publisher zwar ein Erfolgsgeschäft, für den Advertiser jedoch nicht. :)

monah

Mein Name ist Monah Sorcelli.
Hier schreibe & filme ich über Gedanken, Geistesblitze, coole Gadgets, hilfreiche Tools und Dinge die das Leben neuer machen!

Viel Spass und <3-lichen Dank fürs lesen & Kommentieren!

Comments

comments